Pressemitteilungen

Seychellen nutzen Solaranlagen aus dem schleswig-holsteinischen Trappenkamp.

Die Firmen e3plan gmbh (Kiel) und Sea & Sun Technology (Trappenkamp) haben mit dem Bau von Solarkraftwerken auf den Seychellen begonnen. Die Solar-Anlagen sind bereits an den sieben Installationsorten auf nunmehr zwei Inseln ausgeliefert, sechs Systeme sind erfolgreich installiert.

 

Dennis Wardhorner, Inhaber des Hotels L’Habitation auf Cerf Island, ist einer der Partner, die ein 5-kWp System auf seinem Dach installieren ließ. Seine Entscheidung für das Projekt, das ihm die Möglichkeit gibt, die Vorteile und Erträge einer Photovoltaik Anlage ein Jahr lang ohne Kosten zu testen, kommentierte der Geschäftsmann so: „Ich habe nur auf eine solche Möglichkeit gewartet. Die Energiepreise auf den Seychellen sind nicht mehr zumutbar, es ist an der Zeit sich Schritt für Schritt in die Unabhängigkeit von steigenden Ölpreisen zu begeben.“

 

Jean Rassool, Schulleiter des Seychelles Institute of Technology, spricht von „einer großen Chance, um Leute von der Effizienz und der Notwendigkeit von Solar Anlagen auf den Seychellen zu überzeugen.“ Die letzte Phase des Projekts wird mit der Eröffnungsfeier auf Cerf Island am 10. Dezember 2012 seinen Abschluss finden. Bis dahin werden alle Installationsarbeiten abgeschlossen sein. Danach werden die beiden schleswig-holsteinischen Unternehmen das Projekt in Eigenregie als "easy.sc" auf den Seychellen fortsetzen und den Markt weiter erschließen. „Mit diesem Solar-Projekt sind die  Seychellen auf dem Weg in eine energieeffiziente und grüne Zukunft einen großen Schritt weiter gekommen“, so Geschäftsführer Heinz Schelwat von Sea & Sun Technology. Auf den Seychellen scheint täglich durchschnittlich bis zu sieben Stunden die Sonne. „Die Inselgruppe kann sich daher mit dem versorgen, was sie in Hülle und Fülle hat“, so Schelwat.

Der Reichtum an Sonne mache auf der Inselgruppe Kraftwerke, die mit Öl oder Gas angetrieben werden, völlig überflüssig, so der Solarmanager. Nach seinen Be-rechnungen dürften bei diesen Grundvoraussetzungen mittelfristig die Stromkosten - trotz der Investitionen - deutlich sinken, weil auf die Versorgung der vielen Inseln mit Erdöl verzichtet werden könne.  Dieses Projekt wird im Zuge des von der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) ins Leben gerufenen und vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) im Rahmen der „Exportinitiative Erneuerbare Energien“ geförderten „dena-Solardachprogramms“ realisiert. 

 

e3plan GmbH, Kiel

e3plan wurde 2008 als "Faktor X new energy" gegründet und wurde 2011 in  "e3plan gmbh" umbenannt. e3plan gmbh ist als Projektentwickler und Ingenieurdienstleister im Bereich der erneuerbaren Energien und der Energieeffizienz tätig.

 

Sea & Sun Technology GmbH, Trappenkamp

Die Sea & Sun Technology GmbH ist seit 1998 ein Systemanbieter für erneuerbare Energien und Unterwassermesstechnik und hat sich durch selbstentwickelte innovative Produkte und individuelle Kundenlösungen auf höchstem Qualitätsniveau international einen Namen gemacht. Aus Synergien dieser beiden Geschäftsbereiche entsteht seit zwei Jahren als weiteres Unternehmensstandbein Sea & Sun Organic mit der Produktion von Mikroalgen und wertvollen  Inhaltsstoffe. Ein weltweites Vertriebsnetz sorgt für die internationale Verfügbarkeit der Produkte und Lei-stungen. Zum festen Team des Unternehmens gehören heute 40 hochqualifizierte

Mitarbeiter.

 

Über die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)  

Die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) ist das Kompetenzzentrum für Energieeffizienz, erneuerbare Energien und intelligente Energiesysteme. Ziel der dena ist es, dass Energie so effizient, sicher, preiswert und klimaschonend wie möglich erzeugt und eingesetzt wird – national und international. Dafür kooperiert die dena mit Akteuren aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Die Gesellschafter der dena sind die Bundesrepublik Deutschland, die KfW  Bankengruppe, die Allianz SE,

die Deutsche Bank AG und die DZ BANK AG.

 

Über die Exportinitiative

Mit der Exportinitiative Erneuerbare Energien fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie den Export und die Verbreitung deutscher Erneuerbare Energie-Technologien auf Auslandsmärkten. Die Exportinitiative unterstützt  kleine und mittelständische deutsche Unternehmen dabei, neue Absatzmärkte im Ausland zu erschließen und sich erfolgreich zu positionieren. Die Exportinitiative bietet den Unternehmen ein umfangreiches Maßnahmenpaket, mit dessen Hilfe sie ihren neuen Zielmarkt schnell, kompakt und effizient erschließen können. www.exportinitiative.bmwi.de  Über das dena-Solardachprogramm Mit ihrem 2004 ins Leben gerufenen „dena-Solardachprogramm“ unterstützt die Deutsche Energie-

Agentur GmbH (dena) Solarunternehmen bei der Erschließung von  Märkten. In attraktiven Zielländern werden Solaranlagen öffentlichkeits- und werbewirksam auf repräsentativen Einrichtungen installiert und durch Aktivitäten im PR-, Marketing- und Schulungsbereich umfassend begleitet. Diese vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) im Rahmen der „Exportinitiative Erneuerbare Energien“ geförderten „Leuchtturmprojekte“ haben zum Ziel, die Qualität deutscher Produkte im Bereich erneuerbare Energien zu demonstrieren und teilnehmenden

Unternehmen den Einstieg in eine nachhaltige Erschließung neuer Märkte zu erleichtern.